Die wichtige Omega 3 Fettsäure erklärt!


Was sind Omega-3-Fettsäuren?


Omega-3-Fettsäuren sind essentielle Fettsäuren, die über die Nahrung oder spezielle Präparate aufgenommen werden müssen, da der Körper nicht in der Lage ist diese selbst herzustellen. Omega-3-Fettsäuren sind lebensnotwendig = essentiell! Die beiden bekanntesten Omega-3-Fettsäuren heißen Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Was viele nicht wissen: 97% der Bevölkerung sind nicht ausreichend mit Omega-3-Fettsäuren versorgt und haben einen Mangel. Im Körper sollte das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 bei 2:1-3:1 liegen. Die tatsächlichen Werte liegen heute (in Industriestaaten) bei 20:1 (Omega-6 zu Omega-3).


Wo sind Omega-3-Fettsäuren enthalten?


Die meisten Omega-3-Fettsäuren finden sich in Algen. Kaltwasserfisch hat ebenfalls einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, was darauf zurückzuführen ist, dass die Hauptnahrungsquelle für Kaltwasserfisch Algen sind. Leinöl hingegen hat kaum Einfluss auf den Omega-3 Bedarf des Körpers, da bei der Umwandlung von der im Leinöl enthaltenen Linolensäure nur 1-10% in DHA/EPA konvertiert wird. Um also den täglichen Bedarf an Omega-3 zu decken, empfiehlt es sich auf ein hochwertiges Algenöl zurückzugreifen, es ist nicht nur nachhaltiger, sondern auch weniger mit Schwermetallen belastet. Wichtig beim Kauf eines Produkts darauf zu achten, dass das Öl nicht nur auf Schwermetalle geprüft, sondern auch von diesen gereinigt wurde.


Was können Omega-3-Fettsäuren?


Überall im Organismus werden Omega-3-Fettsäuren benötigt. An den folgenden Aufgaben und Funktionen sind sie maßgeblich beteiligt:


  • an der Produktion von Hormonen

  • an der Regulierung der Blutfettwerte und Blutgerinnung sowie des Blutzuckerspiegel und Blutdrucks (senkt das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen)

  • an der Eiweisssynthese

  • am Zellstoffwechsel und am Aufbau der Zellmembran

  • an der Versorgung der Gelenke mit Schmierstoff

  • an der Vermeidung chronisch entzündlicher Prozesse

  • an der Versorgung von Haut und Haaren mit Feuchtigkeit und Spannkraft

  • an der Bildung der körpereigenen Abwehrzellen

  • am Schutz vor Infektionskrankheiten

Wie erkenne ich einen Omega-3-Mangel?


Ein Omega-3 Mangel kann zu Muskel- und Sehschwäche, Unruhegefühl, Müdigkeit und Hautproblemen führen. Konzentrationsschwäche, trockene Augen und Verlangsamung von Denkprozessen sind weitere mögliche Symptome. Die sicherste Methode um einen Mangel festzustellen ist ein Aussagekräftiges Blutbild mittels ganzheitlicher Blutdiagnostik Für weitere Informationen, sprich uns gerne an.



33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen