Ein Wort zu Rückenschmerzen

Einschießend oder schleichend, chronisch oder akut, in der Tiefe oder an der Oberfläche, diffus oder lokal - Rückenschmerz kann so viele verschiedene Gesichter haben, das es auf den ersten Blick schier unmöglich erscheint DIE erlösende Technik oder DIE wohltuende Übung zu finden und entsprechend anzuwenden. Doch das wäre bitter nötig - dazu mehr am Ende des Artikels. Immerhin: 80 % aller Menschen leiden mindestens einmal im Leben unter Rückenschmerzen und suchen einen Arzt oder Therapeuten auf.

Die gute Nachricht: In den meisten Fällen unterliegen Rückenschmerzen keiner ernsthaften Ursache oder Erkrankung und haben dementsprechend eine gute Heilungsprognose.

Nun die weniger gute Nachricht, weil es erfahrungsgemäß nicht einfach ist: Um chronische Schmerzen wirklich loszuwerden bedarf es meistens, wenn auch oft nur vorübergehend, einen Wandel verschiedener Lebensstilfaktoren. Hierunter zählt unter anderem Schlaf, Bewegung, Stressmanagement Reduktion von Alkohol und Zigaretten und eine gute Versorgung mit den richtigen Nährstoffen.

Ein weiterer wichtiger Faktor auf dem Weg zur Heilung kann eine gute manuelle Therapie sein. Der Osteopath oder Therapeut führt eine körperliche Untersuchung durch und erörtert gemeinsam im Anamnese Gespräch die spezifische Problematik.

Osteopathisch wird sich im Anschluss auf Gesundheit und Vitalität des Körpers konzentriert. Analog bedeutet Gesundheit und Leben in jeglicher Form Bewegung. So wie sich beispielsweise unser Blut durch den Körper bewegt so wollen auch Muskeln und Gelenke des Körpers beweget werden um ihre Vitalität nicht zu verlieren. In der Osteopathie wird untersucht, ob eben dort ein Problem vorliegt, welches die freie Bewegung aller körperlichen Systeme verhindert.

Befolgst du schon alles oben erwähnte, wird es Zeit das nun kontinuierlich die Wirbelsäule in allen Freiheitsgraden mobilisiert wird. Begib dich dazu in einen Vierfüßlerstand und fang an die Wirbelsäule zu bewegen. Mach den Rücken rund und dann wieder lang. Du entscheidest wie weit du Schmerzfrei gehen kannst. Die Wirbelsäule besteht aus vielen einzelnen Knochensegmenten. Versuche jedes Segment einzeln zu bewegen.

Solltest du eine Alternative dazu brauchen verraten wir dir hier unsere absolute Lieblingsübung: Suche dir einen Raum in dem du ungestört sein kannst. Setze Kopfhörer auf und mach eines deiner Lieblingslieder an. Bewege deinen Körper zur Musik und probiere aus, in wie viele verschieden Richtungen du deine Wirbelsäule bewegen kannst. Entspanne und hab Spaß dabei!


P.S.:

Gerade wenn du unter länger anhaltenden Schmerzen leidest oder diese wiederkehrend sind liegt häufig eine Störung im Bewegungsapparat vor. Oft kommt es zu einer Über- oder Unterbelastung sowie Fehlbelastung des Körpers

Der Mensch ist für Bewegung gemacht und es ist heilsam regelmäßig Dinge zu heben, Spannung aufzubauen und sich zu dehnen. Alles was nicht genutzt wird - frei nach dem Motto „Use it or Loose it“ - wird abgebaut und den Körper weniger resistent machen.

Wiederum in anderen Fällen ist Bewegung vorhanden, doch diese ist oft einseitig. Das führt dazu, das immer der gleiche Bereich belastet wird und es zu einer lokalen Überbelastung kommt. Erlernt dein Körper aber neue Freiheiten in seiner Bewegung verteilt sich die Last automatisch auf verschieden Bereiche.


10 Ansichten