Gewebeheilung

Der menschliche Körper braucht nach einer Verletzung nicht unbedingt einen Mechaniker wie das Auto nach einem Unfall. Mensch und Tier sind der Selbstheilung fähig. Wir sind in der Lage durch transformative Kräfte, wie in der Metamorphose, neues hervorzubringen. Entscheidend hierfür ist der Umgang mit der Verletzung (un)mittelbar nach dem Unfall. Je nachdem welches Gewebe verletzt wurde, unterscheidet sich die Art und auch die Dauer der Heilung. Eines gleicht sich jedoch immer: Es werde drei überlappende Phasen (Entzündungsphase, Reparaturphase/Proliferationsphase, Remodulierungsphase) durchlaufen.


Haut

Entzündungsphase: 0-7 Tage

Reparaturphase/Proliferationsphase: 4-21 Tage

Remodulierungsphase: 3Wochen-1 Jahr

(1)

Die Haut heilt durch Reparatur und Narbenbildung, wird jedoch nur maximal 80-90 % der Kraft wiedererlangen. (1) Das Gute ist nach circa 6 Wochen besitzt die Haut schon wieder ungefähr 70 % der Kraft. (1)


Muskel

Entzündungsphase: 0-4 Tage

Reparaturphase/Proliferationsphase: Tage-Wochen

Remodulierungsphase: Wochen-Monate

(2)

Auch eine Muskelverletzung heilt durch Reparatur und Narbenbildung. Je nach Größe der Verletzung heilt Muskulatur schneller als zum Beispiel Sehnen und Bänder. Nach 7- 11 Tagen besteht schon wieder eine normale Zugfestigkeit. (3)  Es werden jedoch 6 Wochen bi 6 Monate benötigt bis der Muskel 90 % seiner Kontraktionsfähigkeit erreicht hat. (2)


Knochen

Entzündungsphase: 0-7 Tage

Reparaturphase/Proliferationsphase: Monate

Remodulierungsphase: bis zu mehreren Jahren

(4)

Knochen hat die Fähigkeit durch Regeneration zu heilen. Das bedeutet, dass eine Verletzung nicht mit minderwertigen Gewebe repariert wird, sondern nach einer Verletzung der Knochen wieder aus dem gleichen Material besteht. (4) Auch erlangt ein Knochen wieder 100 % Widerstandsfähigkeit.


Bänder und Sehnen

Entzündungsphase: 7-14 Tage

Reparaturphase/Proliferationsphase: mehrere Wochen

Remodulierungsphase: mehrere Monate bis 1 Jahr

(4);(5)

Bänder und Sehnen heilen wie Haut und Muskel durch klassische Wundheilung und Narbenbildung. (4) Die häufigste Bänderverletzung das Supinationstrauma, das „Umknicken mit dem Fuß“ dauert je nach Stärke circa 6-8 Wochen zur Heilung.(4)


Jeder Mensch heilt unterschiedlich schnell. Außerdem können diverse Faktoren einen Einfluss auf die Heilung haben.


Negativer Einfluss auf die Heilung

Hohes Alter (4)

Hormonhaushalt: Östrogenmangel (4)

Vorerkrankungen: Diabetes mellitus; periphere Gefäßerkrankung; Neuropathien; Osteoporose, chronische Infektion (4) (6) (7)

Rauchen (4) (7)

Alkoholabusus (4) (7)

Adipositas/Übergewicht (4) (7)

Mangelernährung (7)

Schlafmangel (8)

Chronischer Stress (7) (9)

Entzündungshemmende Medikamente/ NSAR (10) (11)

Glukocorticoide/ Kortison (7)

Bewegungsmangel (12) (13)


Positiver Einfluss auf Heilung

Ein wichtiger Schritt für eine optimale Heilung ist die Vermeidung der oben genannten Stressoren. Dem Körper den für die Heilung notwendigen Raum zu geben, bildet das Fundament des Prozesses. Sein Verhalten der Verletzung entsprechend anzupassen ist ein weiterer wichtiger Schritt. Fragen wie

-Wie lange muss ich mich schonen?

-Wann darf ich mich wieder wie gewohnt bewegen?

beantworten Autoren mit Empfehlungen dahingehend, dass Verletzte Muskeln, Bänder und Sehnen nach ein paar Tagen der Schonung graduell wieder bewegt werden sollen. (14) (5) (2)

Die neue Empfehlung für die akute Maßnahme von Weichteilverletzungen ist erst PEACE und dann LOVE. (15) PEACE and LOVE steht für Protect; Elevate; Avoid anti-inflammatory medications; Compress; Educate; Load; Optimism; Vaskularisation; Excercise.


Nach einer Verletzung kommt es zu zellulären Verbindungen zwischen Sehne und umliegenden Gewebe, die dann im Verlauf der Heilung zu bewegungseinschränkenden Verklebungen führen können. (5) Durch frühzeitige Bewegung lösen sich die zellulären Verbindungen in der Regel auf. Doch werden zunächst in der Reparaturphase Typ 3 Kollagenfasern eingebaut, die mechanisch schwach und anfällig für erneute Verletzung sind. (5) Deswegen darf in dieser Phase die Belastung auch nicht zu hoch sein und muss graduell gesteigert werden. Im Verlauf der Heilung sollte die Belastung dann gesteigert werden. Knochen benötigt zum Beispiel zur Wiederherstellung von normaler Knochenarchitektur mechanische Last. (4)


Zusammenfassend sollte nach einer Verletzung ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Schlaf, Bewegung und guter Ernährung  gelebt werden. Drogen wie Alkohol und Zigaretten sollten genauso wie starker Stress unbedingt gemieden werden. Die Verletzung sollte ein paar Tage geschont werden, danach sollte die Belastung graduell wieder erhöht werden.

Dies soll nicht als medizinischer Rat dienen. Kläre deine Verletzung auch immer zusätzlich von einem Arzt, Osteopathen oder ausgebildeten Therapeuten ab.


Quellen

1 Childs DR, Murthy AS (2017). Overview of Wound Healing And Management. Surgical Clincis of North America. 97 (1), 189-207

2 Järvinen TAH, Järvinen TLN, Kääriäinen M, Kalimo H, Järvinen M (2005). Muscle Injuries: Biology and Treatment. The American Journal of Sports Medicine. 33 (5), 745-764

3 McGee T, Cosgarea A, McLaughlin K, Tanaka M, Johnson K (2017). Rehabilitation After Medical Patellofemoral Ligament Reconstruction. Sports Medicine and Arthroscopy Review. 25 (2), 105-113

4 Cottrell JA, Turner JC, Arinzeh TL, O’Connor JP (2016). The Biology of Bone and Ligament Healing. Foot and Ankle Clinics. 21 (4), 739-761

5 Voleti PB, Buckley MR, Soslowsky LJ (2012). Tendon Healing: Repair and Regeneration. Annual Review of Biomedical Engineering. 14, 47-71

6 Sorg H, Tilkorn DJ, Hager S, Hauser J, Mirastschijski U (2017). Skin Wound Healing: An Update on the Current Knowledge and Concepts. European Surgical Research. 58 (1-2), 81-94

7 Guo S, DiPietro LA (2010). Factores Affecting Wound Healing. Journal of Dental Research. 89 (3), 219-229

8 Chen P, Yao H, Su W, He Y, Cheng K, Wang Y, Peng W, Li P (2019). Sleep Deprivation Worsened Oral Ulcers and Delayed Healing Process in an Experimental Rat Model. Life sciences. 232,

9 Brown J (2016). The impact of stress on acute wound healing. British Journal of Community Nursing. 21 (12)

10 Su B, O’Connor JP (2013). NSAID therapy effects on healing of bone, tendon, and the enthesis. Journal of Applied Physiology. 115 (6), 892-899

11 Fowler C (2018). Do nonsteroidal anti-inflammatory drugs impair tissue healing?. Journal oft he American Academy of Physician Assistants. 31 (8), 1-5

12 Emery CF, Kiecolt-Glaser JK, Glaser R, Malarkey WB, Frid DJ (2005). Exercise accleerates wound healing among healthy older adults: a preliminary investigation. The Journal of Gerontology. 60 (11), 1432-1436

13 Zogaib F.G., Monte-Alto-Costa A (2011). Moderate intensity physical training accelerates healing of full-thickness wounds in mice. Brazilian Journal of Medical and Biological Research. 44 (10), 1025-1035

14 Buckwalter JA (1995). Activity vs Rest in the Treatment of Bone, Soft Tissue and Joint Injuries. The Iowa Orthopedic Journal. 15, 29-42

15 Dubois B, Esculier JF (2019). Soft-tissue injuries simply need PEACE and LOVE. British Journal of Sports Medicine. 54 (2)

2 Ansichten